Der Tod trägt Barock

Programm 2020

 
 

+++ Fällt aus +++

Die Autorin und Violinistin hat sich nach Angaben des Organisators Uwe Lischper nach Konzerten in Mailand in häusliche Quarantäne begeben, nachdem sie leichte Symptome einer möglichen Corona-Infektion zeigt. Als Vorsichtsmaßnahme hat sie deswegen umgehend sämtliche Termine der kommenden Wochen abgesagt.

Nach einem neuen Termin für die Veranstaltung wird gesucht, sobald er gefunden ist, wird er bekanntgegeben. Die Karten behalten natürlich ihre Gültigkeit. Sie können aber auch in den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung in der Frankfurter Straße und am Peterstor zurückgegeben werden.

MI, 11.03.2020

»RÖMISCHES FINALE«

Star-Geigerin und Autorin NATASHA KORSAKOVA mit ihrem brandneuen Rom-Krimi 


Rom. Der weltberühmte Pianist Emile Gallois wird nach einem triumphalen Konzert erschossen aufgefunden. Commissario Di Bernardo, der bereits erfolgreich einen Fall in der Musikwelt gelöst hat, wird an den Tatort gerufen. Gemeinsam mit seinem jungen Kollegen Ispettore Del Pino befragt er Freunde und Bekannte und stößt schon bald auf einen Sumpf aus Intrigen und Affären. War es eine Beziehungstat? Scheinbar führte Emile Gallois ein wildes Doppelleben und die Ehe mit seiner Frau war nur noch Schein. Eine Wendung nimmt der Fall, als eine zweite Leiche gefunden wird und Parallelen zum Gallois-Mord entdeckt werden …

Nach dem erfolgreichen Start als Krimiautorin im Vorjahr (Tödliche Sonate) hat die sympathische Geigenvirtuosin NATASHA KORSAKOVA einen zweiten Fall für ihren Protagonisten Commissario Di Bernardo geschrieben. Erneut spielt der Krimi dort, wo sich die Musikerin bestens auskennt – in der Musikszene. Natürlich wird die Geigenexpertin an diesem Abend bei der FULDAER ZEITUNG auch wieder begleitend einige Kostproben ihres virtuosen Geigenspiels geben und den ungewöhnlichen Veranstaltungsort zum Konzertsaal machen. Die Besucher erwartet ein musikalisch-krimineller Abend mit einem echten Star. 


FULDAER ZEITUNG 

(Papierrollenlager print & media, Frankfurter Str. 8, Fulda)

20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)

zurück